Forschungsbericht aus Baden-Württemberg

Sozialraumorientierte Schulsozialarbeit

In einem Forschungsprojekt wurden Erfahrungen und Wirkungsweisen sozialräumlicher Schulsozialarbeit an Sekundarschulen in Baden-Württemberg untersucht. Insbesondere wurden das sozialräumliche Verständnis sowie die sozialräumlichen Praxen in Bezug auf die unterschiedlichen sozialräumlichen Bezugspunkte, der Einzugsgebiete an den unterschiedlichen Schulformen sowie bezogen auf die Multilokalität von Jugend sind hier von entscheidendem Erkenntnisinteresse.

Den Bericht gibt es in einer Kurzfassung und einer Langfassung.

Ausserdem wurde im Rahmen des Projekts eine Studie zu Trägerstrukturen von Schulsozialarbeit erstellt.

Zwischen Schule, Jugendhilfe und Sozialraum

Forschung zur Sozialraumorientierung in der Schulsozialarbeit

Bei der Öffnung von Schule kann die Schulsozialarbeit eine wichtige Scharnierfunktion zwischen Schule und den Lebenswelten der Kinder und Jugendlichen übernehmen, jedoch auch bezüglich außerschulischer Bildungsorte im Sinne einer breiten Bildungslandschaft. Schulsozialarbeit ist sehr stark in den schulischen Alltag eingebunden. In einer lokalen Studie aus Düsseldorf wurde der Frage nachgegangen, ob es dennoch Hinweise auf die skizzierte sozialräumliche Öffnungsfunktion der Schulsozialarbeit gibt (z. B. als Verbindung zu Institutionen im Stadtteil).

Praxis jenseits von Beratung

Sozialraumorientierung in der Schulsozialarbeit

Ein Video zeigt Beispiele dafür, wie sozialraumorientierte Ansätze in der Schulsozialarbeit realisiert werden können und welche Wirkungen diese Ansätze haben.